Provida Organics [Eingekauft]
Im Netz und auch auf der Biofach bin ich auf eine Firma aufmerksam geworden, die man im Laden fast nie sieht: Provida Organics. Ihr Sortiment umfasst diverse Cremes und Lotionen, Peeling, Ampullen, Masken, Gesichtsöle, Reinigungsprodukte, Massageöle, Schampo, Spülung, Duschgel, Zahnpflegeprodukte, Deo, Fußpflege, Hand- und Lippenpflege, ätherische Öle, Makeup, Naturparfum, Anti-Pickel-Produkte, farblosen Bio-Nagellack und eine Serie für Männer. Außerdem vertreibt Provida die Mineralkosmetik Alima Pure, da fange ich mit dem Aufzählen der Produkte gar nicht erst an – auch hier gibt es eine sehr große Auswahl.

Wie gesagt, auf der Vivaness bin ich am Stand hängen geblieben und habe mich mit dem Inhaber und seiner Tochter unterhalten. Wenn ich alles richtig verstanden habe bewirtschaftet die Familie einen Demeterhof und hat sich auf die Fahnen geschrieben, wirklich gute Kosmetikprodukte herauszubringen. Dass zumindest die Rohstoffe höchsten Ansprüchen genügen zertifiziert das Siegel NCCO**. Um mir über die Produkte selbst ein Urteil bilden zu können habe ich einen kleinen Einkauf im Provida Onlineshop getätigt. Zwei Produkte sind mir bereits auf der Vivaness kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt worden, die zeige ich euch gleich mit.

Also hier seht ihr erst mal die Produkte, die ich eingekauft habe:


Es gibt derzeit [Stand: März 2014] ein Angebot für den Onlineshop, dass man ab 25€ versandkostenfrei bestellen kann und ab 35€ Einkaufswert ein Überraschungsprodukt zur Bestellung dazubekommt. Dieses Angebot habe ich wahrgenommen, deshalb lag meinem Paket ein Produkt bei, das ich mir nicht selbst ausgesucht habe: ein Körperpeeling.

Einmal habe ich es schon verwendet. Es schäumt nicht, die Schrubbelwirkung ist gut, durch enthaltenes Menthol (Pfefferminze) und Zitruszusatz hat es eine erfrischende Wirkung. Schön fand ich, dass meine Haut danach nicht so ausgetrocknet war wie nach Duschpeelings, die man sonst so im Laden kaufen kann. Ich werde es weiter testen, aber erst, wenn die Sonne wieder rauskommt und ich meine Haut auf zarte Bräune vorbereiten möchte.

Mir selbst ausgesucht habe ich ein Schampo und eine Spülung.


Wer meine Schampo-Beiträge verfolgt hat weiß, dass Schampo und mich so etwas wie eine Haßliebe verbindet. Ich habe es gekauft, damit ich ein Schampo daheim habe, warum auch immer. Auf die Spülung freue ich mich schon! Zuerst muss ich aber noch meine Sante Brillant Care leer machen (für 1x reichts noch) und eine kleine Farfalla-Größe. Hoffentlich komme ich mit der Spülung besser zurecht als mit der von i+m.

Besonders freue ich mich über das Reinigungsöl:

Es ist ein hydrophiles Öl, lässt sich also mit Wasser aufemulgieren. In den letzten Wochen mag ich es sehr gerne, eine Gesichtsmassage mit Öl zu machen. Mit diesem Produkt hoffe ich, mein Mineralmakeup durch eine großzügige Massage anlösen und dann abspülen zu können, ohne dass in meinen Poren was hängen bleibt. Oh, es ist alles so spannend!

Außerdem habe ich ein Zahngel mitbestellt, einfach so, obwohl ich noch für den Rest des Jahres genug Zahnpasta habe:

Wann ich die Tube anbreche weiß ich nicht – sie ist mit Alu versiegelt und hält noch ewig, damit mache ich mir keinen Stress.

Zu diesen Produkten, die ich bezahlt habe, gesellen sich noch zwei weitere. Ich habe sie für euch der Transparenz halber mit einem Sternchen im Bild gekennzeichnet.


Die Bachblütencreme enthält Blütenessenzen der Bachblüten, die man aus der Rescue-Mischung kennt. Meine Haut ist sensibel und neigt zu Rötungen, Trockenheit, Pickelchen, Unterlagerungen, eine trockene Fetthaut eben. Daher hat mir Herr Wohnhas diese Creme mitgegeben, weil er der festen Überzeugung ist, dass mir diese Creme helfen kann. Nett, oder?


Außerdem habe ich einen bio-zertifizierten farblosen Nagellack mitnehmen dürfen. Bei Nagellack schlagen zwei Herzen in meiner Brust: das eine ist "bio", das andere ist "vegan". Ich bin mir noch unschlüssig, was ich davon halten soll, aber ich werde den Lack auf jeden Fall testen. Derzeit trage ich noch zwei Benecosfarben die ich mir gekauft hatte, sobald ich mich daran sattgesehen habe, kommt dieser farblose Lack in die Testphase.


Sieht schon schick aus, alles so zusammen in Reih und Glied:


Leute, ich freue mich wie eine Irre, dass ich diese Sachen entdeckt habe. Mein Herz schlägt sowieso für kleinere Betriebe oder Manufakturen (Maienfelser, Gebhardt, ...), und dass bei Provida auch noch die ethischen Grundsätze sowie die Rohstoffqualität sich so gut mit meinen Ansprüchen decken, macht mich glücklich. Klar, an diese Produkte gehe ich beim Testen mit einer positiven Grundstellung heran. Aber das birgt auch die Gefahr, dass eben die Fallhöhe eine große ist, wenn ich mit der Anwendung, Wirkung oder Textur nicht zufrieden bin.

Ich lasse euch wissen, wie ich mit den Sachen zurecht gekommen bin. Dafür brauche ich allerdings ein paar Wochen.


** NCCO hat ziemlich strenge Rahmenbedingungen. Ich kopiere euch mal ein paar Absätze rein, damit ihr wisst, wovon ich spreche:

"Das NCCO-Gütesiegel wird nur an Hersteller vergeben, deren gesamtes Sortiment zu 100 % den NCCO-Richtlinien entspricht. So kann es nicht vorkommen, dass wie beim BDIH oder bei Natrue von einer Firma nur einige Produkte deren Richtlinien entsprechen müssen und unter derselben Marke oder von derselben Firmengruppe auch nichtkonforme oder sogar rein synthetische Produkte vertrieben werden.

NCCO- Produkte bestehen aus pflanzlichen Rohstoffen, die aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA), zertifizierter Wildsammlung (kbA) oder besser (Bioland, Naturland, Demeter) gewonnen werden. Nur wenn der Pflanzenrohstoff nicht in kbA-Qualität erhältlich ist, sind auch Qualitäten aus anderem Anbau zugelassen. Tierische Rohstoffe wie Milch, Honig und Bienenwachs dürfen ebenfalls nur in kbA-Qualität eingesetzt werden.

Unter der Maxime so viel Bio wie möglich und so wenig andere Substanzen wie nötig, ist die NCCO-Kalkulation ganz einfach: Wasser und die Stoffe der Positivliste werden bei der Kalkulation nicht berücksichtigt. Vom Rest muss der Anteil an kbA mindestens 95 % betragen."

Quelle: https://www.ncco-ev.de/index-2.html [abgerufen am 21/03/2014]