Dienstag, 14. Oktober 2014
Kosmetik natürlich ab sofort auf Greenconscience.de
Ab sofort blogge ich auf meiner eigenen Domain: Kosmetik natürlich auf Greenconscience.de

Für Leute, die hier per Bloglovin mitlesen, bleibt alles beim Alten. Ansonsten: kommt doch rüber!

Was ist anders auf der anderen Seite?
Ihr könnt kommentieren, ohne euch anzumelden, und über die Schlagworte findet ihr schneller die Beiträge, die euch interessieren.



Sonntag, 5. Oktober 2014
Dufte Körperpflege mit Bergamotte
Der Sommer ist vorbei, habt ihr auch schon mitbekommen, gell? Wo ich keine Angst mehr vor dem phototoxischen Effekt haben muss (heißt der so?) greife ich wieder gerne zu Zitrusölen als Beduftung in der Körperpflege. Am liebsten mag ich Bergamotte, und darum zeige ich euch heute meine Bergamotte Körperpflege Routine.

Körperpflegeroutine mit Bergamotte und anderen Zitrusdüften

Von links nach rechts:
Schmidt's Bergamot + Lime Deodorant
Less is More Tangerine Curl Balm
Fragàncies del Montseny, Naiada Secrets Wild Flowers*
Indemne Gimme Smooth! Slimming Lotion*
JOIK Körperöl mit Zitrone & Bergamotte
Kivvi Bergamotte & Litsea Body Lotion
Kivvi Bergamotte & Litsea Shower Gel

Duschen ist klar, ja? Mit Kivvi, für das erste Dufterlebnis. Das Duschgel packt problemlos Körperöl, wenn ich denn vorher mal eine Ölmassage gemacht habe. Danach trockne ich mich nicht sofort ab, sondern Öle mich ein. Auf meine Problemzonen (Hüfte, Po, Reiterhosen) kommt das Celluliteöl von Indemne – eine wirklich winzige Menge reicht – das ich nach dem Auftragen kurz mit einer Massagebürste in die Haut arbeite. Danach kommt auf besonders trockene Stellen das Joik Körperöl. Jetzt massiere ich die Öle soweit ein, bis kaum noch Feuchtigkeit das Öl gleiten lässt. Falls ich danach noch nass bin, tupfe ich Wassertropfen auf der Haut mit einem Handtuch ab oder ziehe für ein paar Sekunden meinen Bademantel an. So ist die Haut gerade nebelfeucht und die Bodylotion lässt sich prima verteilen. Sie ist fast sahnig, also sehr reichhaltig, dabei aber trotzdem recht flüssig. Ich mag die Konsistenz, sie fühlt sich nach sofortiger Pflege an.

Warum ich so viele verschiedene Produkte verwende? Ich habe sie und mag sie auch benutzen. Drum tu' ich auf trockene Körperstellen eher Öl, auf große Flächen die weniger Pflege benötigen die Lotion.

Danach ist Anti-Muff und noch mehr Duft angesagt: das Natrondeo von Schmidt's lässt sich gezielt entnehmen und auftragen, dazu mit einem Fingernagel etwas von dem Deo abhebeln und auf die Haut aufdrücken. Arme runter, zwei drei Sekunden warten und anschmelzen lassen, verteilen. Das Natron ist ganz fein verteilt im Produkt und die Sheabutter pflegt wirklich gut. Als Duft und als Aromatherapie trage ich Parfum von Fragàncies del Montseny auf, am liebsten in den Nacken und auf die Pulsgegend.

Meine Haare durften derweil im Handtuchturban antrocknen und können nun vorsichtig gekämmt werden. In die Längen und vor allem in die Spitzen kommt der Tangerine Lockenbalsam von Less is More. Falls die Haare mal richtig verknotet sind, hilf der Balsam auch beim Entwirren. Aber klar, die Wellen bündelt er besser, wenn er als letztes vor dem Lufttrocknen eingeknetet wird. Soll es etwas reichhaltiger sein, mische ich ein paar Tropfen Öl in den Balsam. Das klappt ausgezeichnet!

Gerade jetzt, wo der Sommer in den Herbst übergeht, mag ich gebrochene Zitrusdüfte besonders gern. Also Limette statt Zitrone, Tangerine statt Mandarine, Bergamotte statt Orange, … So ein Duftbouquet ist frisch, aber nicht spitz, eher in sich rund. Es ist nicht "Yeah, hier bin ich, BÄMM!" sondern vielmehr Ruhe, Geborgenheit, aber auch Gelassenheit, Tatkraft und langanhaltende Energie.

Mit welchem Duftbouquet umgebt ihr euch jetzt gerne, wo es draußen stürmischer wird?

 

Transparenz:
Zwei Produkte, die ich in diesem Beitrag erwähnt habe, wurden mir vom Hersteller kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um:
Fragàncies del Montseny, Naiada Secrets Wild Flowers* (Duft)
Indemne Gimme Smooth! Slimming Lotion* (Körperöl gegen Orangenhaut und Cellulite)



Donnerstag, 2. Oktober 2014
Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare
Die Paletten sind super schnell angekommen. Für eine Palette habe ich 23,50€ bezahlt, ab 25 €uro ist der Versand frei. Anstatt mit Worten rumzutun zeige ich euch Bilder. Schnallt euch an!

Ja, ich habe tatsächlich beide Paletten, ich konnte mich doch nicht entscheiden.
Beide Paletten in Verpackung | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Für's kräftigere Make-Up passt die Enchanted Palette besser, und von ihr zeige ich euch heute auch die meisten Fotos.
Enchanted Umverpackung | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Da steht drauf, was drin ist:
Enchanted INCI und Farbnamen | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Die Packung ist geprägt, sogar an der Seite, süß, oder?
Seitenprägung Lily Lolo Logo | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Die Umverpackung ist innen bedruckt mit einem All-over-print des Logos.
Innenseite Karton mit Logo-Druck allover | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Die Palette selbst ist aus Plastik, weiße Palette mit schwarzem Deckel und Klickverschluss.
Palette  | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Per Aufkleber auf der Palette kann man sich noch mal an die Namen der Farben erinnern.
Aufkleber auf Palette selbst | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Es gibt einen großen Spiegel im Deckel, ein Applikator mit einer schmal-spitzen und einer normalen runden Seite ist auch dabei.
Enchanted Palette halb aufgeklappt | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

So sieht sie dann aus, die Enchanted Palette, wenn man sie aufklappt. Die Farbkombination gefällt mir sehr gut, und die Farben emfinde ich als eher kühl.
Enchanted Palette komplett aufgeklappt | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Je nach Lichteinfall wirken die Farben unterschiedlich. Ich hab' versucht, das für euch einzufangen. Ganz schön schwierig ohne Stativ! Hier seht ihr die Farben der Enchanted Palette geswatcht:
Farbswatches | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

1. Farbton: Wishbone. Matt, zum Highlighten.
Wishbone | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

2. Farbton: Moonbeam. Zum Verblenden.
Moonbeam | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

3. Farbton: Entranced. Grau mit warmem Einschlag, wie nennt man das neudeutsch, Greige?
Entranced | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

4. Farbton: Voodoo. Grau mit kaltem Einschlag ins türkisfarbene.
Voodoo | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

5. Farbton: Mirror Mirror. Neutrales Grau mittlerer Farbtiefe.
Mirror Mirror | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

6. Farbton: Thunderstorm. Dunkelblau, fast Mitternachtsblau.
Thunderstorm | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

7. Farbton: Deadly Nightshade. Auberginenfarbton mit lila Farbeinschlag, schön kühl.
Deadly Nightshade | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

8. Farbton: Spellbound. Matter, kühl-dunkelbrauner Ton.
Spellbound | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Yikes!
Enchanted schräg | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Das sind die Farben beider Paletten, bei Tageslicht, drinnen im Raum aufgenommen. Oben ist Laid Bare, unten Enchanted.
Beide Paletten bei Tageslicht im Raum | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

So sehen die Paletten draußen im Tageslicht aus, ich finde, man kann gut matte und schimmernde Farben erkennen. Oben ist Laid Bare, unten Enchanted.
Beide Paletten bei indirektem Tageslicht draußen | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Damit ihr wisst, wie die Farben heißen, habe ich euch über die Paletten die Kartonseite mit den Namen gelegt und abfotografiert. Oben Laid Bare (mit den Farben Stark Naked, Au Naturel, Skinny Dip, Shy Away, Lady Godiva, Birthday Suit, Exhibitionist, Exposed) und unten Enchanted.
Beide Paletten mit Farbnamen | Lily Lolo Eye Palette Enchanted & Laid Bare

Acht Farben sind es pro Palette, und derzeit kosten sie knapp unter 24 Euro, also sind es rund 3€ pro Farbe mit je 1 Gramm Inhalt. Ich finde das mehr als in Ordnung um auszutesten, ob Pigmentierung und Handhabbarkeit okay sind. Ich habe noch kein Augenmakeup geschminkt, dafür war die Zeit zu kurz, und ich wollte euch unbedingt die Fotos zeigen. Bisher bin ich zu Frieden.


Transparenz:
Ich habe mir beide Paletten selbst gekauft von meinem eigenen Geld. Ich bekomme nix für's zeigen, nicht mal 'nen warmen Händedruck. Aber da es nicht so viele vegane Naturkosmetikpaletten gibt ist es mir eine Herzensangelegenheit, euch diese beiden Paletten zu zeigen.

[Schlagworte: Eyeshadow Palette | Lidschatten Palette | Eyeshadowpalette | Lidschattenpalette | Naked Dupe? | Naturkosmetik Palette ]



Mittwoch, 1. Oktober 2014
Lily Lolo Lidschattenpaletten: endlich lieferbar!
Wer auf Beautyjagd mitliest, der weiß, dass Lily Lolo zwei Lidschattenpaletten herausgebracht hat. Vegan, mit je 8 Farben, eine eher in Nudetönen, eine mit dunkleren Farben auch für ein Abendmakeup. Ich bin auf der Suche nach solchen Paletten, also generell, und die Ankündigung hat mich in Hab-Acht-Stellung gebracht. Sofort habe ich Ecco-Verde angeschrieben, ob sie die Paletten ins Sortiment nehmen ("Ja"), und seither mehrmals täglich nachgeschaut, ob sie schon eingelistet sind.

Sie sind es, und ich habe mir gerade beide bestellt! Ich bin ganz schön hibbelig, wann sie wohl kommen? Dann mach ich natürlich Fotos und teile meinen ersten Eindruck mit euch.

Edit: Hab' sie! Fotos gibt's hier: https://rechtschaffen.blogger.de/stories/2439478/

Diese beiden Paletten interessieren mich mehr, als alle Alverde und Alterra und Terra Naturi LEs und Sortimentsumstellungen. Ich hoffe so sehr, dass die Farben brauchbar sind, dass ich sie gerne verwenden mag. Ich habe mir außerdem fest vorgenommen, mit den Lily Lolo Lidschatten ein paar der Looks nachzuschminken, die in Entrups Buch "10 Minuten Make-Up" vorgestellt sind. *Waaah*, zusammen mit den beiden schwarzen Eyelinern, die ich mir letztens gekauft habe, kommen bestimmt einige Clownsvarianten bei raus. Mein GG ist bestimmt so lieb, das eine oder andere Augenmakeup zu fotofieren, dann schiebe ich die Fotos auch hier auf den Blog.

Merkt man, dass ich aufgeregt bin? Ist fast wie Weihnachten oder Geburtstag für mich! Obwohl, für Weihnachten habe ich ein Auge auf die Glamour Palette von Zuii gelegt …


Gefallen euch solche Paletten oder findet ihr es eher sinnlos, solche Farbkombinationen zu verwenden?



Montag, 29. September 2014
Wie finde ich ein passendes Gesichtsöl? [How to …]
Update 3. November 2014: über die ersten getesteten Öle schreibe ich hier: https://greenconscience.de/2014/11/maienfelser-gesichtsoele/

Auf der Suche nach einem passenden Gesichtsöl habe ich richtig Zeit investiert, und ich nehme euch heute mit in meine Gedankenwelt, was passiert, wenn ich mir richtig viel Mühe gebe, ein tolles, neues, für mich passendes Produkt zu finden. Ich gebe euch Gedankenanstöße, wie ihr die Suche für euch selbst anpassen könnt, um nicht unnötig viel herumprobieren zu müssen.


Vorgeplänkel

Meine Gesichtspflegeroutine ist seit einigen Monaten fast immer gleich. Ich schminke mich ab, wenn es nötig ist (Mizellenwasser, Make-up-Entferner etc.) und reinige dann meine Haut mit einer milden Reinigungsmilch (Gebhardt, Santaverde, i+m, Weleda, etc.). Anschließend verwende ich einen Toner (Maienfelser Hydrolate, Hauschka, etc.) und eine Gesichtscreme (Provida, Gebhardt, etc.) in Kombination mit einem Öl (Maienfelser, Einzelöle, etc.). Pro Kategorie habe ich zwei bis vier unterschiedliche Produkte, je nach Hautzustand und Gemüt wechsle ich sie ab.

Womit ich derzeit ganz und gar nicht zu Frieden bin, ist mein Ölserum für tagsüber. Ich hatte eine Mischung von Maienfelser (die ich mochte), sie ist leer, schon seit einer ganzen Weile. Dann habe ich Sacha Inchi für mich entdeckt und auch Arganöl getestet, beide mag ich gern. Hagebuttenkernöl zieht auch gut weg bei mir, aber ich habe nur das aus der vollen Frucht und das ist elendiglich gelb und färbt auf alles ab, wo es drankommt. Dann besitze ich noch Avellanaöl, für den Sonnenschutz. Ich wollte auch gerne Mandel und Aprikosenkern testen, und Traubenkern und …

Fällt euch was auf? Ich erzähle hier von total vielen einzelnen Ölen, die bei mir daheim rumstehen. Aber so einzeln mag ich Öle nicht immer verwenden, ich hätte gerne eine solide Mischung, die ein breiteres Spektrum abdeckt. Darum habe ich auch selber gemischt: Avellana mit Sacha Inchi und Hagebutte, das war vor dem Sommer, um zu testen, ob ich Avellana im Gesicht haben möchte. Diese Mischung ist aber denkbar ungünstig, Hagebutte sollte man abends auftragen (nicht morgens) und Avellana morgens (nicht abends). Also habe ich sie abends aufgetragen und verbraucht.

Meine nächste Mischung basierte auf Aprikosenkernöl mit Sacha Inchi und Hagebuttenkernöl, die war nicht ganz so leicht wie die andere und für abends gedacht. Jetzt weiß ich: Aprikosenkern zieht bei mir nicht so gut weg wie andere Öle. Mist. Als die Hälfte der Mischung aufgebraucht war, habe ich mit Argan aufgefüllt, so ist es etwas besser. Perfekt ist das jedoch noch nicht, und für Tagsüber fehlt mir noch immer eine Mischung.

Ich bin ja experimentierfreudig, das wisst ihr. Drum habe ich mein Hirn eingeschaltet und überlegt, was ich so kombinieren könnte, ohne noch mehr Zeug rumstehen zu haben. Meine Gedanken sind bei den Khadi Gesichts- und Körperölen hängen geblieben. Daheim habe ich mir die Beschreibungen durchgelesen und wollte daraufhin das Öl "Pink Lotus" kaufen, im Laden war aber exakt dieses nicht mehr da. Mitgenommen habe ich dann das "White Lily". In einer Pipettenflasche habe ich halbe-halbe Arganöl mit Whity Lily gemischt, und dieses verwende ich jetzt morgens.

Gesichtsöl selbst gemischt mit Arganöl und Khadi White Lily

So ganz glücklich bin ich immer noch nicht. Ich habe diverse Einzelöle daheim, zwei selbst gemachte Mischungen plus ein Pröbchen Hautfunktionsöl bei unreiner Haut, aber ich fühle mich nicht angekommen. Ich will ein allerliebstes-für-die-Morgenroutine-Ölserum das wirklich gut zu meiner trockenen Fetthaut passt, sie durchfeuchtet und samtweich ohne Glanz oder Film hinterlässt *mit dem Fuß fest auf den Boden stampft*! Es ist keine Eile geboten, ich kann in aller Ruhe meine Recherchen machen um so ein Öl zu finden.


[How to] Perfektes Öl finden: meine Vorgehensweise

Bestandsaufnahme
Ich stelle mir die Fragen: wo komme ich her und wo will ich hin? Ich komme von einzelnen Ölen, die ich selber gemischt habe. Das will ich nicht mehr, sondern eine fertige Mischung. Ich komme von leichten Ölen die sehr gut bei mir einziehen (Sacha Inchi, Hagebutte, Triglyceride, Argan) und möchte dabei bleiben. Ich habe festgestellt, dass Jojoba nicht bei mir einzieht, ich sollte also Mischungen meiden, in denen es auf den vorderen Plätzen der INCI-Liste steht. Ich habe keine Allergien, aber mein Mann verträgt Lavendel nicht, das möchte ich auch berücksichtigen. Meine Anforderungen sind also: ich will eine Ölmischung mit hohem Linolen- und Linolsäuregehalt, gesättigte Fettsäuren sollten nur ganz wenig drin vorkommen, stattdessen lieber mehrfach ungesättigte, und die ätherischen Öle sollten nicht mit Lavendel sein.

Wo suchen?
Meine üblichen Verdächtigen (Naturdrogerie, Ecco Verde, Amazingy, All for Eves, Love Lula, Naturisimo, Being Content, …) bieten eine enorme Auswahl an Produkten, die in Frage kommen. Zusätzlich habe ich mich noch bei Hilla und Maienfelser umgeschaut und bin dem Tipp einer amerikanischen Bloggerin gefolgt.

Wie suchen?
Erstmal versuche ich, eine Produktkategorie wie "Öle und Seren" oder "Spezialpflege" aufzurufen, dann muss man nicht so viel suchen, wie wenn man sich nur die Sachen anzeigen lässt, die zu einem Hautzustand passen. Dann öffne ich alle Produkte in einem Hintergrundtab, die mir interessant erscheinen (meine Stichworte: trockene Haut, durchfeuchten, Hautschutzmantel stärken, …). Anschließend schaue ich mir die Beschreibungen und INCI-Listen an und schließe alle Tabs mit Produkten, die einen wässrigen Anteil enthalten (Wasser, Aloe Vera Saft, Hydrolat, …), denn ich will ein Ölserum. Im Anschluß klicke ich alle Tabs weg, bei denen auf den ersten drei INCI-Plätzen Jojobaöl steht. Als Basis möchte ich leichte Öle, also fliegen auch die raus, die auf Olivenöl, Mandelöl, Aprikosenkernöl etc. basieren, denn das habe ich selbst schon getestet (und für nicht passend befunden). Diese Prozedur mache ich mit allen genannten Shops und habe nachher eine wirklich lange Liste mit Produkten, die theoretisch für einen Kauf in Frage kommen.

Die Auswahl weiter einschränken!
Solche Ölmischungen, die mir irgendwie negativ aufgefallen sind, habe ich aussortiert. Nun mache ich es andersrum, ich markiere mir die Produkte, die mich durch irgendetwas ansprechen, meine Neugier wecken, mich zum Ausprobieren animieren. Das kann eine gut klingende Mischung an ätherischen Ölen sein, oder dass das Öl auf einem besonderen Öl basiert oder dass viele Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen oder so. Wenn ich nur noch diese Mischungen in der Auswahl lasse, bin ich bei ungefähr zehn bis 15 Produkten angekommen. Das ist mein Rest, aus dem ich dann tatsächlich Produkte herausfische, die für einen Kauf in Frage kämen.

Der Rest: analysieren
Als Resultat meiner Recherchen haben sich folgende Produkte herausgearbeitet, ich habe sie hier mal für euch aufgelistet. Zuerst kommt der Hersteller, dann der Name des Produkts, und in Klammern (die Produktgröße in ml | der Preis pro Verkaufseinheit | der Preis umgerechnet auf 100 ml):
Antipodes Joyous (30 ml | 48€ | 160€ per 100 ml)
Flow Cloudberry Serum (20 ml | 38€ | 190€ per 100 ml)
ila Spa Face Oil for Glowing Radiance (30 ml | 93€ | 310€ per 100 ml)
Joik Silky Facial Serum (30 ml| 20€ | 67€ per 100 ml)
Living Nature Spezialpflegeöl - Special care oil (100 ml | 30€ | 30€ per 100 ml)
Maienfelser Gesichtsöl Youngster fine (50 ml | 15€ | 30€ per 100 ml)
Maienfelser Gesichtsöl Youngster super (50 ml | 15€ | 30€ per 100 ml)
Maienfelser Redpower Speiseöl (60 ml | 12,50€ | 21€ per 100 ml)
May Lindstrom The Youth Dew (20 ml | 120€ | 600€ per 100 ml)
Pai Echium & Amaranth Age Confidence Oil (30 ml | 55€ | 184€ per 100 ml)
REN Vita Mineral™ Omega 3 Optimum Skin Oil (30 ml | 30€ | 100€ per 100 ml)
Suti Nourish (30 ml | 32£, 41€ | 137€ per 100 ml)
Suti Rejuvenate (30 ml | 32£, 41€ | 137€ per 100 ml)
Vice 1960 V60 Facial Oil Radiance (15 ml | 28€, 35$ | 187€ per 100 ml)

Jetzt markiere ich mir folgende Kriterien:
# Kostet das Produkt in der Vollgröße weniger als 25 €uro? (virtuelle Schmerzgrenze)
* Kostet das Produkt auf 3 Monate gerechnet weniger als 35 €uro? Der 100ml Preis sollte unter 465€ liegen. (virtuelle Schmerzgrenze)
+ Erkenne ich das Öl als leichtes Öl?
~ Habe ich ein gutes Bauchgefühl dabei, es zu testen?
° Möchte ich es testen, weil es sich so schön liest?
Wie komme ich auf die Zahlen? Meine Erfahrung. Ich brauche nur ein bis vier Tropfen je nach Öl pro Anwendung, und mit 1 ml komme ich durch zehn bis 15 Anwendungen, sagen wir mal zwölf, das lässt sich gut rechnen. 1 ml = 12 Anwendungen, 10 ml = 120 Anwendungen, 30 ml = 360 Anwendungen => Jahresration. Pro Vierteljahr verbrauche ich rechnerisch 7,5 ml (mit einer Schmerzgrenze von 35 Euro!), auf 100 ml umgerechnet komme ich auf [35:7,5x100] 465 €uro.

*+~° Antipodes Joyous
*+~ Flow Cloudberry Serum
*+~ ila Radiance
#* Joik Silky
* Living Nature Special
#*° Maienfelser fine
#*+~° Maienfelser super
#*+~° Maienfelser Redpower
° May Dew
*° Pai Confidence
*+~ REN Optimum
*° Suti Nourish
*+~ Suti Rejuvenate
*° Vice Radiance

Also gut, dann sortieren wir mal nach Anzahl der Zustimmungen:
#*+~° Maienfelser super
#*+~° Maienfelser Redpower
*+~° Antipodes Joyous
*+~ Flow Cloudberry Serum
*+~ ila Radiance
#*° Maienfelser fine
*+~ REN Optimum
*+~ Suti Rejuvenate
#* Joik Silky
*° Pai Confidence
*° Suti Nourish
*° Vice Radiance
* Living Nature Special
° May Dew

Jetzt sortieren wir innerhalb danach, ob ich es als leichtes Öl einschätze und ob ich ein gutes Bauchgefühl habe (+~):
#*+~° Maienfelser super
#*+~° Maienfelser Redpower
*+~° Antipodes Joyous
*+~ Flow Cloudberry Serum
*+~ ila Radiance
*+~ REN Optimum
*+~ Suti Rejuvenate
#*° Maienfelser fine
#* Joik Silky
*° Pai Confidence
*° Suti Nourish
*° Vice Radiance
* Living Nature Special
° May Dew

Somit habe ich mir selber meine Auswahl weiter eingeschränkt auf die folgenden Öle:
Maienfelser super sowie Redpower, Antipodes Joyous, Flow Cloudberry Serum, ila Radiance, REN Optimum und Suti Rejuvenate. Das sind immer noch sieben Stück, aber ich habe mit geschätzt 60 Produkten angefangen, so gesehen ist das eine gute Reduzierung.

Mein nächster Schritt wird sein, von diesen sieben Ölen jeweils eine Probe zu bekommen wo es möglich ist, und die Proben dann miteinander gegenzugleichen. Letztendlich zählt nur, wie meine Haut das Öl annimmt, das kann man nicht mit Zahlen und Statistiken herausklamüsern – das muss man testen!


Warum mache ich diesen Terz überhaupt? Das war doch irre viel Arbeit!
Ich habe sehr oft das Gefühl, dass ich etwas übersehe, dass da draußen vielleicht ein noch besseres Produkt ist, zu dem ich wechseln könnte. Doch ich suche gerade ein Gesichtsöl, dem ich gerne treu bleiben möchte, und dazu muss es sich gegen andere Spitzenkandidaten durchsetzen. Die Crème de là Crème passender Kandidaten habe ich eingeköchelt auf die angenehme Anzahl von 7 (in Worten: sieben), und wenn da tatsächlich eine Ölmischung dabei ist, die mich glücklich macht, kann ich sagen: "Das habe ich fein gemacht. Da draußen in der lieben weiten Welt gibt es sicher kein anderes Öl, mit dem ich so gut zurecht komme wie mit dem, das ich aktuell habe!"

Klar, ab und an werde ich auch was neues austesten, ich bin sehr neugierig. Doch es ist ein tolles Gefühl, ein Produkt zu haben, zu dem man immer wieder zurückkommen kann. So etwas habe ich derzeit nicht, und ich möchte da hin gelangen.


Zusammengefasst
Bestandsaufnahme machen: Vorlieben, Abneigungen, Allergien, etc. notieren und ein Profil des Produkts erstellen, wonach man sucht
Wo anfangen: In welchen Läden und Onlineshops stöberst du gerne? Besuche (virtuell) unterschiedliche Läden und Anbieter, damit du ein breites Angebot zur Auswahl hast.
Wie suchen: Öffne die Produktkategorie für das Produkt, das du suchst. Schränke dich nicht dadurch ein, dass du über die Auswahl deines Hautzustandes nur einen Teil der Produkte anzeigen lässt. Schau dir die einzelnen Produkte an und notiere dir, welche Sachen zu deinem Profil aus der Bestandsaufnahme passen.
Auswahl einschränken: Markiere jetzt nur die Produkte, die dir positiv auffallen, dich ansprechen, zum Verwenden einladen. Es sollten höchstens zehn bis 15 Produkte übrig bleiben.
Analysieren: Überleg dir, wie viel du für den Kauf eines solchen Produkts ausgeben willst (Erstkaufhürde), und wie viel es dir wert wäre, es dauerhaft zu benutzen. Sind Produkte auf der kleinen List, die wirklich gut zu deinen Anforderungen passen? Oder solche, bei denen du ein wirklich gutes Bauchgefühl habt? Gibt es etwas, von dem du glaubst, es unbedingt testen zu müssen? Notiere deine Antworten jeweils neben die Produkte.
Gewichtet sortieren: Welche Sachen haben die meisten Fragestellungen erfüllt? Besonders wichtig ist, dass die Inhaltsstoffe passen und/oder dein Bauchgefühl, aber auch, dass du dir das Produkt auch wirklich leisten kannst.
Proben ordern und testen: Jetzt kommt der spaßige Teil, nämlich Pröbchen oder Reisegrößen der Produkte zu finden, die ganz oben auf der Hitliste stehen. Teste dich durch und finde dein Lieblingsprodukt! So bist du sicher, dass du dein Geld in etwas investierst, das Herz und Verstand genau so lieben wie dein Körper.

Wenn ihr so vorgeht, habt ihr vielleicht nicht mehr so ein flaues Gefühl im Magen, richtig viel Geld für ein einzelnes Produkt auszugeben. Mir geht es nämlich so, ich habe unheimlich Schiß davor, Fünfzig Euro oder mehr für etwas auszugeben, dass ich danach nicht verwende.


So. Ich geh' jetzt Pröbchen zusammensuchen. Wäre doch gelacht, wenn ich mir zu Weihnachten nicht eine Vollgröße Gesichtsöl-Serum unter den Baum stellen könnte!


Update 8. Oktober:
Wegen des Ila Öls habe ich nach Proben gefragt aber keine Antwort erhalten. Vom Joyous gab es auch keine. Daher habe ich vorerst bei Maienfelser bestellt, Youngster und Redpower. Und Wiesenschaumkraut. Und noch ein paar Kleinigkeiten. Bei Maienfelser fällt es mir schwer, mich zurückzuhalten.

Ich teste also erstmal diese beiden gegeneinander, und den Sieger lasse ich dann gegen das nächste Ölserum antreten und so weiter und so fort. Wahrscheinlich wird das nächste das von Flow, denn das kann ich in Deutschland bestellen.


Transparenz:
Ich habe keinerlei Vorteile dadurch, dass ich Firmen oder Produkte genannt habe. Es handelt sich hierbei um meine persönliche Auswahl zur Produktfindung einer Ölmischung, die zu meiner trockenen Fetthaut passen könnte. Wenn ihr einen anderen Hautzustand habt, geht doch meinen Entscheidungshelfer durch und findet Produkte, die zu euch passen – unabhängig davon, was ich in diesem Blogpost genannt habe.



Donnerstag, 25. September 2014
Neu im September
Auch im September habe ich einige Sachen eingekauft. Ein bischen mehr, als mir lieb ist, wenn ich meine Kontoauszüge anschaue.

Neue Beautyprodukte im August 2014

Nachgekauft:
Cattier Perle d'eau, ein Mizellenreiniger. Klasse Produkt, kann ich nur empfehlen. Ein Pad damit einweichen, Pad auf heftiges Augenmakeup legen, 30 Sekunden warten, Augenmakeup sanft abnehmen – das ist mir mit sonst noch keinem anderen Reiniger gelungen, ohne dass meine Augen danach gereizt waren, getränt haben oder ich doch Mascarakrümel im Auge hatte.

Vollgrößen:
Alterra Orangenseife, die kennt ihr schon aus dem Beitrag für das Enzympeeling. Ich habe sie auch komplett dafür aufgebraucht.
Alterra Sandelholzseife, von ihr habe ich mich auf einem anderen Beautyblog anfixen lassen. Der Geruch soll tatsächlich herb sein, maskulin, nicht so kräuterig-frisch wie es sonst so der Fall bei NK ist. Mich erinnert der Geruch an Fahrenheit, nicht absolut identisch natürlich, aber für mich ist da eine Verwandtschaft erkennbar. Sie ist erst mal im Vorrat, mindestens so lange, bis ich die wunderbare Birkenhandseife von Urtekram vom WC-Waschbecken zur Dusche überführe. Jaa, meine Seifen müssen ein bischen rotieren, ich gebe es zu.
Alverde Eyeliner Flashing Star und Alverde Liquid Eyeliner: Beide haben gute Inhaltsstoffe (im Sinne von: vegan, Bioanteil) und ich hatte Lust, mal wieder solche Liner zu probieren. Einer hat einen starren Liner-Kopf, der andere ein Pinselchen. Da ich nicht mit links meine Augen anmalen kann, ohne wirklich alles anzumalen, verwende ich normalerweise keinen Eyeliner. Höchstens mal einen von Chrimaluxe oder Biedermann die man anrührt, und da habe ich ein ultra dünnes mini Pinselchen, mit dem sogar ich klarkomme und bis an den Wimpernrand komme. Aber wie oft mische ich mir den an? Ja, genau, fast nie. Außerdem mag ich endlich auch mal so ein Schwänzchen malen. Punkt.
Benecos Natural Mineral Powder in Golden Hazelnut, das ist die dunkelste der 4 Farben. Das Alverdepuder hat bei mir in Sachen Mattierung absolut geloosed, also musste Ersatz her. Ich habe mich von Mo inspirieren lassen und mich für das lose Puder von Benecos entschieden. Da meine MF gerade noch etwas zu hell ist (und der Benecos Puder etwas zu dunkel) gleichen sich die beiden Produkte zusammen schön an meinen Teint an, und falls das Puder taugt, bekomme ich auch noch eine hellere Variante. Mal sehen.
Khadi Reetha Pulver: Das Waschnusspulver von Khadi wollte ich testen obwohl ich mit dem Krauterhaarwaschpulver nicht ganz so zufrieden war. Bisher kann ich so viel sagen: wer das Kräuterpulver nicht mochte, wird das Reetha Pulver wahrscheinlich nicht lieben. Demnächst lasse ich mal Khadi gegen Eliah Sahil antreten, das wird spannend.

Reisegrößen:
Farfalla Feel Beautiful Reiseset: Von Farfalla bin ich äußerst angetan, früher habe ich den Hersteller komplett übersehen, aber jetzt fällt er mir immer wieder auf. Besonders, da ich mir das Parfum Nuvola von Farfalla zugelegt hatte letzten Monat (hab ich das überhaupt gezeigt? Mir ist so, als hätte ich es vergessen … ).

Farfalla Nuvola

Farfalla macht auch vorwiegend Biokosmetik und ist eher offen damit, was wo wie in welchem Anteil drin ist. Ich hab jetzt ein paar Pröbchen zum Testen, vielleicht habe ich danach einen besseren Überblick über die Marke. Den Reiniger hatte ich schon mal getestet, es reicht eine kleine Menge, und er schäumt auch ganz, ganz dezent (jedenfalls bei meiner Minimenge). Sonst mag ich schäumende Reiniger ü-ber-haupt nicht, aber dieser könnte dieses Gesetzt umstoßen. Wie gesagt, mal testen. Ist ja erst mal nur ne kleine Menge die ich zum Verwenden habe.
Intelligent Nutrients Volumizing Spray, falls ich mal ein bischen mehr Volumen möchte (und mein aktuelles Haarspray in Reisegröße von vor drei Jahren auch so gaanz langsam leer geworden ist).
Khadi Gesichts- und Körperöl White Lily, Kleingröße (mal wieder), diesmal für mein Gesicht. Gemischt mit Arganöl als Tagesöl, auch das ein Experiment, wie man mit kleinem Geld an ein moderat gutes Pflegeöl kommt. Ich werde berichten.
Less is More Lindengloss Finishing Spray, das möchte ich verwenden, um fliegende Haare anzu"kleben". Einmal habe ich es bereits benutzt, also fein vernebelt ist was anderes. Ich werde es mal in die feuchten Handflächen sprühen und damit die Haare an den Kopf anlegen. Die Reisegröße wird bei mir wahrscheinlich auch ewig und noch länger halten, drum habe ich – ebenso wie beim Volumenspray – auf die Reisegröße gesetzt. Ist ja teuer genug, das Zeug, zu teuer um es halbvoll zu entsorgen, wenn das MHD um lächerliche zwei Jahre überschritten ist. Oder so. Ich kenn' mich doch.
Sensena Ganz zart Peeling Walnuss & Feige: Das ist ein Peeling zum Duschen oder als Meersalz-Öl-Bad in der Wanne verwenden. Eine Wanne habe ich nicht, aber mir war gerade so danach, es als Duschprodukt mitzunehmen. Zwei Euro zum Verduschen sind keine Pappenstiel, aber als Ölbad? Wäre okay. Irgendwann in den nächsten Wochen möchte ich einen Tag Home-Spa machen, da kommt mir so ein Bodyscrub gerade recht. Einen großen Pott würde ich eher nicht kaufen, dafür peele ich zu selten. Walnuss, klingt gut, und Feige erst. Ich mag Feigen. Am liebsten Frische.

Pröbchen und Rest:
Ebelin Dupe zum Invisibobble Traceless Hair Ring, solche Haargummis die aussehen wie früher die Telefonkabel am Hörer gibt es seit kurzem bei DM. Sie halten erstaunlich gut, ich mach gerne damit meinen zu-Hause-Dutt. Haben sich in kürzester Zeit zu meinen liebsten Haargummis gemausert.
i+m Phyto Balance 24h Tagescreme Pröbchen, Tagescreme ist ja immer meine Baustelle. Gebhardt ist cool, aber zu reichhaltig, um dauerhaft mit einem Öl kombiniert zu werden. Auf Öle in der Gesichtspflege mag ich aber nicht verzichten, und falls dann noch was mit Lichtschutzfaktor drauf kommt, gute Nacht. Ich habe gerade meine Gesichtspflegeroutine etwas angepasst, und sobald meine Haut sich eingependelt hat, werde ich ganz geordnet die Pröbchen aufbrauchen.
Interdentalbürstchen brauche ich immer, damit kämme ich nach dem Tuschen meine Wimpern durch. Sie lassen sich zwar waschen, die kleinen Dinger, aber nach ein paar mal werden sie unansehnlich. Diese hier haben keine Kappe, zum unterwegs Mitnehmen taugen sie also nicht so gut wie meine grünen von DM. Daheim ist mir das aber egal. Sie scheinen neu bei DM im Sortiment zu sein, früher habe ich sie nicht gesehen.
Sanoll Haarspitzen Creme Pröbchen: Das habe ich ergattert um mich mit einer etwas anderen Haarpflege anzufreunden. Es ist Biokosmetik mit Ziegenmilch. Irre, Ziegenmilch, wie kommt man auf so was?
Ebelin Shampoo Bürste: wer Beautyjagd liest, kennt Shampoobürsten. Diese hier finden wohl einige zu starr, für mich ist sie gut. Ich massage-striegele meine Kopfhaut sowieso wöchentlich mit einem Kopfhautdings was ähnlich aussieht wie ein Tangle-Teezer in rund, das entwirrt aber nicht, sondern holt die abgestoßenen Zellen von meiner Kopfhaut runter. Ich schweife ab. Die Shampoobürste ist echt starr, kaum beweglich, und wenn man zu fest drückt, wird man nicht glücklich damit. Aber ich habe schon zwei echt gute Verwendungsmöglichkeiten gefunden: bei einer Ölkur kann ich nach dem Auftrag gut das Öl im Haar verteilen, in dem ich mit der Bürste sanft durchkämme. Dann punktuell auf die Kopfhaut aufsetzen, leicht massieren, Bürste abheben, ein Stückchen weit vorher aufsetzen und durchziehen. So macht man sich keine Knoten in die Haare und kann wirklich super gut das Öl verteilen. Anwendung Nummer zwei: Cellulitemassagebürste. Klappt gut. Eins sei aber noch gesagt: das Teil stinkt. Wirklich. Sobald mir eine wasserfeste, gut durchdachte, nicht zu teure Alternative auffällt, werde ich sie gegebenenfalls ersetzen. Oder sie stinkt sich aus, das wäre auch eine Möglichkeit. Ich werde mal mit ihr reden und sie lieb darum bitten.

Transparenz
Oben auf dem Foto seht ihr auch die folgenden Produkte, die mir kosten- und bedingungslos von den Herstellern zugeschickt wurden:
Indemne Gimme Clear! Reisegröße: ein Öl zur Behandlung entzündeter und geröteter Haut, gegen verstopfte Poren etc. Pickel habe ich seit einer guten Zeit nicht mehr so viele, aber immer wieder Unterlagerungen. Die Poren an meiner Nase dürften auch gerne etwas kleiner und unauffälliger sein. Und, bitteschön, ich mag nicht immer so viele Rötungen im Gesicht haben. Ich weiß noch nicht, was die Rötungen auslöst, aber falls dieses Öl hier dagegen helfen würde, soll es mir recht sein. Triglyceride, Haselnussöl, Hanföl und Squalan bilden die Basis, daher zieht es schön schnell weg bei mir. Zitrone, Karotte, Zimtrinde und Oregano sind auch mit drin, und ich mag den Geruch total gerne. Eigentlich wollte ich mir eine Ölmischung von Maienfelser nachkaufen, aber für eine 10 ml Probe die Versandkosten zu bezahlen – nö. Jetzt teste ich erst mal dieses hier.
Indemne Gimme Smooth! Ein Öl gegen Cellulite und Orangenhaut, und ja, ich war zwar irgendwie bedröppelt, als es mir zum Testen angeboten wurde (woher nur weiß ein Hersteller um meine Problemzonen? *grins*), aber irgendwie hat doch jeder mit diesen Problemen zu kämpfen. Die Instruktionen, wie man es anzuwenden hat, sind lang: zwei mal täglich auftragen, jeweils 5 Minuten massieren, einmal pro Woche eine ausgedehnte Massage (15 bis 20 Minuten), und das für mindestens 25 Tage hintereinander. Plus weitere Ratschläge. Jaa, ich weiß. Wahrscheinlich ist es die Massage, die einen Effekt bringen wird. Triglyceride, Maiskeimöl, Traubenkernöl und Squalan bilden die Basis des Öls, und es ist wirklich sehr ergiebig und zieht sehr gut ein. Es ist sofort in meine Routine gewandert (denn es duftet nach Eukalyptus und Zitrone), und ich kann schon mal so viel sagen: Egal, was letztendlich dafür verantwortlich ist, das Oberflächengefühl meiner Haut an den Problemstellen ist streichelzart. Selbst wenn das Zeug nix gegen Cellutite auswirken kann, ich mag es trotzdem. Sobald ich was aussagekräftiges dazu sagen kann, hört ihr von mir.

Dann habe ich noch etwas – für mich total – spannendes für euch:
Maybritt Krewald MK organic pure aronia A (Aroniasaft)
Maybritt Krewald MK organic pure oil W (Ölmischung zum Einnehmen)
Über einen schwedischen Blog habe ich von Maybritt Krewalds Produkten gehört. Sie hat den Beautansatz beauty begins inside für ihre Produkte umgesetzt. In ihrem Sortiment gibt es Ölmischungen und zwei Aroniasäfte, die Ölmischungen basieren auf bio Leinöl mit Kreuzkümmel und Hagebuttenkernöl und die Säfte sind entweder pur oder mit Apfelsaft. Alles bio. Seit ich mich mit den Ölsäurezusammensetzungen für meine Hautöle beschäftige, habe ich das Thema auch für die Ernährung entdeckt. Maybritt hat Ölmischungen zusammegestellt, die essentielle Fettsäuren dem Körper ausgewogen zur Verfügung stellen sollen. Der Aroniasaft hat sehr hohe ORAC-Werte (habt ihr vielleicht schon mal im Zusammenhang mit Hildmann und Vegan for Youth gehört), was zur Hautregenerierung beitragen soll. Also, ihr könnt sagen was ihr wollt, für mich ist das total spannend. Wie viele Öle habe ich bisher Löffelweise morgens vor dem Frühstück runtergezwängt, und dann kommt jemand, und macht eine Mischung die man mit Saft kombiniert?
Ich schweife schon wieder ab, und ihr erkennt meine Begeisterung. Also, ich habe dort vor einigen Wochen nach mehr Infomaterial gefragt (und bekommen), und vor kurzem hat mich Maybritt gefragt, ob ich die Öle und Säfte nicht testen mag. Ja, sehr gerne, mit Handkuss.
Eine Wirkung lässt sich weder schnell noch pauschal feststellen, ich werde daher erst mal zwei Flaschen (Öl und Saft) leer machen und dann berichten, unter anderem auch deutsche Produktalternativen nennen für diejenigen, die es interessiert. Aber das sprengt hier den Rahmen.

Ich kann sagen, dass sich auf diese Art und Weise Kooperationen mit Herstellern sehr gut anfühlen. Ich habe nicht das Gefühl, dass mir Produkte angetragen werden, mit denen ich nichts anfangen kann. Oder das mein Blog einfach als Multiplikator gesehen wird. Die Kommunikation auf Augenhöhe tut sehr gut, und ich freue mich, wenn jemand mit einem spannenden Produkt auf mich zukommt.

Ich hoffe, dass ich in den nächsten Wochen nicht so viel kaufe, also auch (und vor allem) weniger Kleinkram. Es sind doch meistens Reisegrößen oder Kleingrößen die ich kaufe, aber auch die bilden einen großen Berg wenn man sie aufeinander häuft.



Dienstag, 23. September 2014
Mein Sommerlack: Sante No. 21 Coral Pink
Heute zeige ich euch meinen liebsten Sommerlack. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich den Sante No. 21 Coral Pink auf meiner Wunschliste hatte und mein Göttergatte ihn in mein Geburtstagspäckchen gepackt hat? Ich hab mich nicht nur beim Auspacken sehr gefreut, sondern den ganzen Sommer über.

Aber seht selbst:
Sante No. 21 coral pink Nagellack | Zehennägel

Dazu muss ich sagen, dass ich die ersten zwei Schichten des Lacks bereits anfang / mitte Juli aufgetragen habe. Vor knapp zwei Wochen war der Lack sichtbar rausgewachsen, die Kanten waren auch nicht mehr super schön. Nach dem Nägel schneiden habe ich also wiederum zwei Schichten aufgetragen. Die erste, um die Kante am Nagelbett etwas auszugleichen, die zweite, um den Lack gleichmäßig zu machen.

Hier in der Großaufnahme könnt ihr das besser sehen:
Sante No. 21 coral pink Nagellack | Großaufnahme

Am Fuß in Sandalen fällt es jedoch nicht auf, und ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Zweimal Nägel lackieren (ohne Ablackieren zwischendurch) und ich hatte den ganzen Sommer (immerhin 10 Wochen!) sandalentaugliche Zehen. Die aktuelle Lackierung hält sicherlich noch weitere 4 Wochen, dann erst gibt es eine neue Farbe für den Herbst.

Der Lack an sich ist mir im Auftrag weder besonders positiv noch besonders negativ aufgefallen. Nagellack halt. Kommt im Fläschchen mit Pinselchen daher, lässt sich auftragen, ist in zwei bzw. drei Schichten streifenfrei deckend (je nachdem, wie dick oder dünn man die Schichten macht; ich lackiere erst dünn über den Nagel um eine Basis zu schaffen, die zweite Schicht ist dann dicker und in den meisten Fällen deckend). Beim Nägel klipsen ist er nicht abgesplittert, das fand ich super. Ich musste nur die Kanten glatt feilen, dann waren die Zehen auch zwischendurch fein.

Ach ja, bei den Zehen lackiere ich grundsätzlich über den Rand. Ich lasse die Farbe komplett durchtrocknen und rubble den Überstand erst am nächsten Tag nach dem Duschen mit einer sanften Nagelbürste von der Haut. Vielleicht ergibt das keine perfekte Pediküre, aber mir ist der Aufwand zu hoch, es auf irgend eine Weise anders zu machen. 80/20, Pareto Prinzip halt.

Falls an jemand die Sommerfarbe Koralle vorbeigezogen ist, schnappt euch diesen Lack für ein bischen Sommerfeeling im Herbst.

Wundert euch nicht über die gelblichen Stellen an meinen Füßen, das ist die schwindende Sommerbräune. Im Winter ist meine Haut eher beige mit bläulich-oliv-kühlem Unterton, im Sommer bräune ich gelblich drüber. Durch die Farbanpassung der Bilder, damit der Korallton wie auf meinen Füßen rauskommt – zumindest an meinem Bildschirm – sieht das etwas krasser aus, als es in Wirklichkeit ist.